Stefan Zweigs "Schachnovelle" | Ausstellung. Ab 27. Juli 2017

Die hier angebotenen Fotos und Abbildungen stehen für Presseberichte und Ankündigungen der jeweiligen Veranstaltung oder Ausstellung kostenlos zur Verfügung; bitte die Fotografen und Rechteinhaber benennen.


 
Ausstellungseröffnung am 26. Juli 2017, 20 Uhr

»Ich gehöre nirgends mehr hin!«  Stefan Zweigs »Schachnovelle« - Eine Geschichte aus dem Exil

Eine Ausstellung des Theatermuseums Wien und des Stefan Zweig Zentrums Salzburg im Literaturhaus Berlin

27.7. bis 24.9.2017
Di - Fr: 14 - 19 Uhr
Sa, So: 11 - 19 Uhr
Eintritt 6.- / 4.- EURO   

Kurator: Dr. Klemens Renoldner, Stefan Zweig Zentrum Salzburg
Gestaltung: Peter Karlhuber, Wien

Bildmaterial zum Download
Begleitprogramm

Pressemeldung vom 10. März 2017

Das Literaturhaus Berlin bekommt eine Doppelspitze

Zum Ende des Jahres wird der langjährige Leiter des Berliner Literaturhauses Ernest Wichner aus altersbedingten Gründen sein Amt niederlegen. Detlef Bluhm, Vorsitzender des Trägervereins, teilte heute mit, dass ab Anfang 2018 Janika Gelinek und Sonja Longolius das Haus als Doppelspitze leiten werden. Dies habe die Mitgliederversammlung des Vereins auf Vorschlag des Vorstandes am gestrigen Nachmittag einstimmig beschlossen.

Die Literaturwissenschaftlerin Janika Gelinek (38) hat als Lektorin und Gutachterin für verschiedene Verlage gearbeitet und rezensiert seit Jahren regelmäßig in der Neuen Zürcher Zeitung. Ihre promovierte Kollegin Sonja Longolius (38) hat als Amerikanistin und Kunsthistorikerin internationale Ausstellungen und Festivals kuratiert und geleitet. Beide können auf eine Vielzahl von Publikationen, Herausgaben und Fachvorträgen zurückblicken.

»Wir danken Ernest Wichner ausdrücklich und sehr herzlich für seine fünfzehnjährige Leitungstätigkeit, in der er das Literaturhaus Berlin zu einer über Berlin und den deutschsprachigen Raum hinaus hoch geschätzten literarischen Institution entwickelt hat«, ließ Bluhm verlauten. »Vorstand und Mitgliederversammlung sind sicher, dass die neue Doppelspitze unter Bewahrung der bisherigen ästhetischen Qualität des Programms notwendige neue Akzente setzen und die Sichtbarkeit dieser gewichtigen literarischen Adresse deutlich erhöhen wird.«

Das Literaturhaus Berlin wurde im Juni 1986 als erstes Haus seiner Art eröffnet und gilt als Vorbild für die Gründung von inzwischen über 20 Literaturhäusern in den deutschsprachigen Ländern sowie Dänemark.



Literaturhaus Berlin

Fotos, aufgenommen von André Köhler, 2011. © Literaturhaus Berlin

Literaturhaus Berlin. 2011
Foto: André Köhler
Download Datei 300dpi

*

 

Literaturhaus Berlin. 2011
Foto: André Köhler
Download Datei 300dpi

*

Literaturhaus Berlin. 2011
Foto: André Köhler
Download Datei 300dpi

*

  • Weitere Bilddateien können auf Anfrage zur Verfügung gestellt werden.
  • Über die Geschichte des Hauses informiert die im Juli 2014 erschienene Publikation:
    »Fasanenstraße 23. Geschichte. Spaziergänge. Literatur«
    Näheres über das Buch hier.

Logos

eps-Datei
Download

LH-Berlin low

jpg-Datei, farbig
Download

LH Berlin low

tif-Datei, s/w
Download

LH-Berlin low

pdf-Datei, farbig
Download

LH-Berlin low


Kontakt

Sabine Büdel
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel. +49  30 88 72 86-0

Sebastian Januszewski
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel. +49  30  88 72 86-26

Fasanenstraße 23, 10719 Berlin-Charlottenburg

Aktuell

Das Kulturradio vom rbb und das Literaturhaus Berlin schreiben den Walter-Serner-Preis 2017 aus.

Autorinnen und Autoren sind eingeladen, bis zum 30. September 2017 unveröffentlichte Kurzgeschichten einzusenden, die vom „Leben in den großen Städten“ erzählen.
[mehr]