Zwischen den Fronten. Der Glasperlenspieler Hermann Hesse | Ausstellung 14.12.17-11.3.18
06 Dez  Mittwoch
20:00 h Großer Saal

Pong: Sibylle Lewitscharoff im Gespräch mit Ilan Diner

Es ist an der Zeit, den Mann mit Namen vorzustellen. Er heißt Pong. Nur Pong. Die, wie man sagt, äußere Erscheinung von Pong? Mittelgroß, nicht alt, nicht jung. Blond! Gewiß ein nicht unschöner Mann. Zumal er Ohren hat, die durch die Spitzen seiner dünnen Haare brechen, Ohren mit denen er ängstlich auf alles hört. Sein Gesicht ist kein Haufen, auf dem alles wild durcheinanderwächst, es ist ein von hoher Hand geordnetes Experiment …
[Sibylle Lewitscharoff]


Im Jahre 1998 erhielt Sibylle Lewitscharoff für ein Fragment aus ihrem Roman »Pong« in Klagenfurt den Ingeborg Bachmann-Preis. Das Buch ist dann im gleichen Jahr im Berlin Verlag erschienen und hat bis heute mehrere neue Auflagen erlebt, in diesem Jahr erscheint der dritte »Pong«-Band im Insel Verlag. Aus diesem Anlaß spricht Sibylle Lewitscharoff  mit dem Nervenarzt und Psychoanalytiker Ilan Diner über die »Pöngeleien dieses Buches«.
Eintritt: 5,- / 3,- €

Aktuell

Der Walter-Serner-Preis geht in diesem Jahr an Sannah Jahncke für ihre Geschichte »Shining Times« .

Der Preis wird am 8. Dezember 2017, 20 Uhr, im Roten Salon der Volksbühne verliehen. Eintritt frei
[mehr]
*

Werden Sie Mitglied im Verein der Freunde und Förderer Literaturhaus Berlin e.V.!