Zwischen den Fronten. Der Glasperlenspieler Hermann Hesse | Ausstellung 14.12.17-11.3.18
10 Okt - 03 Nov
17:00 h Ausser Haus

Ausstellung

Leben oder Schreiben. Der Erzähler Warlam Schalamow


Жити або писати. Оповідач Варлам Шаламов 

 

 

Schalamow Kiew website

 

 Виставка Будинку Літератури, м. Берлін, у співпраці з Національним музеєм Тараса Шевченка, м. Київ / Ausstellung des Literaturhauses Berlin in Zusammenarbeit mit dem Nationalmuseum Taras Shevchenko, Kiew

 

 

 

10.10. - 25.10.2015

м. Київ, бул. Т. Шевченка, 12 (12 Taras Shevchenko Blvd, Kiew)

Куратори / Kuratoren: Вілврід Шьоллер, Крістіна Лінкс (Wilfried Schoeller, Christina Links)

Дизайн виставки / Gestaltung: unodue{ münchen

Переклад / Übersetzung: Інга Пилипчук (Inga Pylypchuk)

 

Es handelt sich hier um die weltweit erste große Ausstellung über Warlam Schalamow (1907-1982). Regionale russische Museen, die Menschenrechtsorganisation «Memorial», literarische Institute in Rußland und die Nachlaßverwaltung Schalamows (RGALI) haben für dieses Projekt einer deutsch-russischen Kooperation zusammengearbeitet.

Schalamow hat fast zwanzig Jahre lang in Gefängnissen und im GULAG verbracht. In autobiographischen Schriften, Gedichten und in seinen unerbittlich lakonischen «Erzählungen aus Kolyma» hat er die Torturen im GULAG, das System der Vernichtung durch Arbeit, die Ausweglosigkeit der gefangenen Existenz und ihre Entmenschung unter den Bedingungen der Angst und des Hungers dargestellt.

Warlam Schalamow gehört in die nächste Nachbarschaft von Primo Levi, Jorge Semprún und Imre Kertész, deren Berichte aus den Konzentrationslagern Buchenwald und Auschwitz zu den Menschheitszeugnissen über den Terror gehören.

Mit beeindruckenden Dokumenten, Fotos und mit künstlerischen Arbeiten vergegenwärtigt die vollständig Ukrainisch kommentierte Ausstellung auf 35 großen Plakaten Leben und Werk Schalamows und verweist dabei auch auf andere Schriftsteller wie Mandelstam, Pasternak, Solschenizyn. Tonaufnahmen Schalamows und eine Filmdokumentation ergänzen die Präsentation.  

м. Київ, бул. Т. Шевченка, 12 (12 Taras Shevchenko Blvd, Kiew)

 

10. Oktober 2015, Samstag

17 Uhr Eröffnung: Dmytro Stus (музей Шевченка), Heike Winkel (Literaturhaus Berlin); anschließend: Lesung ausgewählter Texte Schalamows mit Jurko Prochasko, Matwij Weissberg, Mark Belarussez, Mykola Rjabcyuk, Heike Winkel

(Organisation: Jurko Prochasko; Übersetzungen: Kateryna Demczuk)

- Pause -

18 Uhr Podiumsdiskussion: Jurko Prochasko (Gesprächsleitung), Ola Hnatjuk (Einleitung), Andrij Mokroussow, Tetiana Ogarkowa, Kateryna Miszczenko (angefragt)

- Empfang -

21. Oktober 2015, Mittwoch

18 Uhr Podiumsdiskussion mit Yevgenij Zakharow, «Memorial Ukraine», und weiteren Teilnehmern. «Memorial Ukraine» veröffentlichte eine Warlam Schalamow gewidmete Publikation, die mit vorgestellt wird.

http://museumshevchenko.org.ua


Mit Unterstützung des Auswärtigen Amtes:
Ausbau der Zusammenarbeit mit der
Zivilgesellschaft in den Ländern der
Östlichen Partnerschaft, 2015
  

   AA DTP CMYK de                   Museum Kiew

Eintritt: frei

Aktuell

Der Walter-Serner-Preis geht in diesem Jahr an Sannah Jahncke für ihre Geschichte »Shining Times« .

Der Preis wird am 8. Dezember 2017, 20 Uhr, im Roten Salon der Volksbühne verliehen. Eintritt frei
[mehr]
*

Werden Sie Mitglied im Verein der Freunde und Förderer Literaturhaus Berlin e.V.!