›hier berlin literaturhaus‹ | H.C. Artmann, Nr 40
27 Apr  Donnerstag
20:00 h Großer Saal

Birk Meinhardt: Brüder und Schwestern 1989-2001

*
Am Morgen des 9. November 1989 fährt Erik Werchow, Bürger der DDR, mit dienstlichem Auftrag nach West-Berlin, abends soll er zurück über die Grenze. Doch in dieser Nacht braucht er keinen Pass mehr. Die Mauer ist offen. Damit verändert sich alles für die Familie Werchow, aber verändert sich auch jeder einzelne? Matti kommt buchstäblich durch Himmelsguckerei zu einem Haufen Geld. Britta driftet in die Verzweiflung, weil sie nicht mehr im Zirkus auftreten kann. Und Erik wechselt nahtlos von der sozialistischen in die kapitalistische Werbung.

Im ersten Band dieser Romanfolge, 2013 erschienen, erzählte Birk Meinhard die Geschichte der Familie Werchow von 1973 bis zum Wendeherbst 1989. Nun sucht diese Familie einen Weg in die neue Gesellschaft und droht, sich dabei selber fremd zu werden.

Birk Meinhardt liest aus dem soeben erschienenen zweiten Band »Brüder und Schwestern 1989-2001« (Hanser).
Eintritt: 5,- / 3,- €

Aktuell

Pressemitteilung

Das Literaturhaus Berlin bekommt eine Doppelspitze.
[mehr]

FRAGILE. Europäische Korrespondenzen

Am 6. April lesen Jan Wagner & Nikola Madzirov, am 7. April Ingo Schulze & László Györi aus ihren Briefwechseln. Band 265 der Reihe „die horen. Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kritik“ versammelt alle 14 Briefwechsel und ist seit dem 27. Februar 2017 käuflich zu erwerben.
[mehr]
*

Terézia Mora erhält den Preis der Literaturhäuser 2017

Am 23. Mai 2017, 20.00 Uhr, liest die Preisträgerin im Literaturhaus Berlin, in Kooperation mit dem Literarischen Colloquium Berlin.
[mehr]
*