Stefan Zweigs "Schachnovelle" | Ausstellung. Bis 24. Sept. 2017
13 Sep  Mittwoch
20:00 h Kaminzimmer

VG Wort: Wie geht es weiter?

Die Diskussion um den Verlegeranteil nach dem Urteil des Bundesgerichtshofs bescherte der VG Wort viel Interesse. Bei der Frage, ob und wie Verlage an den Einnahmen beteiligt werden sollen, kam und kommt es immer wieder zu erbitterten Diskussionen. Gerade von Seiten der kleinen Verlage melde(te)n sich kritische Stimmen zu Wort, die vor einem Verlagssterben und einer Ausdünnung der vielfältigen Verlagslandschaft warnten.

Die Berliner BücherFrauen laden herzlich zu einem Informations- und Diskussionsabend zu folgenden Fragen ins Literaturhaus Berlin ein:

Was kennzeichnet die aktuelle Situation? – Wie kam es zu der jetzigen Entwicklung? – Was bedeutet die VG Wort für die AutorInnen, was für die Verlage? – Welche Perspektiven haben Verwertungsgesellschaften in der digitalen Buchwirtschaft? – Die weitere Entwicklung: Was wollen die AutorInnen, was wollen die Verlage, was will die Bundesregierung?

Impulsreferat:
Gerlinde Schermer-Rauwolf (Literaturübersetzerin, Sprecherin der Berufsgruppe1/AutorInnen und ÜbersetzerInnen belletristischer und dramatischer Werke im Verwaltungsrat der VG Wort)

Moderation:
Dr. Valeska Henze (Politikwissenschaftlerin und Übersetzerin)
Eintritt: 5.- / erm. 2,50 Euro (BFr. Frei)

Aktuell

Das Kulturradio vom rbb und das Literaturhaus Berlin schreiben den Walter-Serner-Preis 2017 aus.

Autorinnen und Autoren sind eingeladen, bis zum 30. September 2017 unveröffentlichte Kurzgeschichten einzusenden, die vom „Leben in den großen Städten“ erzählen.
[mehr]