Zwischen den Fronten. Der Glasperlenspieler Hermann Hesse | Ausstellung 14.12.17-11.3.18
18 Jan  Donnerstag
18:00 h Kaminzimmer

Der Fall Barbarosa

Das heutige Belarus sucht nach seinen alten und neuen Identitäten. Bei diesen Selbstbeschreibungen, Rückblicken auf die eigene tragische Vergangenheit und kreativen Zukunftsvisionen bleibt jedoch die jüdische Kultur, die jahrhundertelang die Geschichte dieser Region entscheidend prägte, immer noch marginal. Eine Ausnahme in dieser Erinnerungslandschaft stellt das Werk des belarussisch-israelischen Prosaikers und Essayisten Paval Kascjukevič dar. Im Literaturhaus Berlin liest er zunächst aus seiner Familiensaga „Der Fall Babarosa“, anschließend findet ein offenes Gespräch mit dem Autor und seinem renommierten Übersetzer ins Deutsche und Belarus-Kenner Thomas Weiler statt.

Die Veranstaltung ist Teil des Projekts „Experimentierfeld Dorf. Die Wiederkehr des Dörflichen als Imaginations‑, Projektions-  und Handlungsraum“, organisiert von der Universität Potsdam und gefördert von der Volkswagenstiftung.


Veranstalter: Universität Potsdam, Institut für Slavistik; Auskünfte/Anmeldung: Tel. 0331 9774162

Eintritt: frei

Aktuell

Jaroslav Rudiš erhält den Preis der Literaturhäuser 2018. Herzlichen Glückwunsch!

Das Netzwerk der Literaturhäuser verleiht den Preis der Literaturhäuser 2018 dem tschechischen Schriftsteller, Dramatiker, Drehbuchautor und Publizisten Jaroslav Rudiš.
[mehr]
*