Gastveranstaltungen

Bitte informieren Sie sich über freie Plätze oder andere Fragen direkt beim jeweiligen Veranstalter. 

Jeden ersten und dritten Montag im Monat 21:00 Uhr Kaminzimmer
WORTSERVIERUNGEN
Beste Texte. Vorgelesen. Kostenlos.
Mit Richard Burger

06.05.24
Jörg Aufenanger: »Else Lasker-Schüler in Berlin«

20.05.24
Axel Hacke: »Über die Heiterkeit in schwierigen Zeiten«

Do 18.4.24 19:30 Uhr Kaminzimmer
Eintritt: frei
Buchvorstellung
»Der Maler Eugen Spiro 1874 -1972. Berlin – Paris – New York«
Die Autoren Wolfgang Feyerabend & Jan Gehlsen im Gespräch. Einführung und Moderation: Dr. Ingeborg Becker (ehem. Direktorin des Bröhan-Museums)

Der 150. Geburtstag des Malers Eugen Spiro gibt Anlass, die kürzlich fertiggestellte Biographie durch die Autoren vorzustellen. Während der Weimarer Republik gehörte Spiro als Porträtist und Landschaftsmaler, als Sprecher der Berliner Secession und Leiter des Kartells der Berliner Künstlerverbände sowie als Mitglied der Ankaufkommission der Nationalgalerie und Lehrender zu den tonangebenden Persönlichkeiten im Kunst- und Kulturleben der deutschen Hauptstadt. Zu den von ihm Porträtierten zählten u. a. Max Planck, Gerhart Hauptmann, Ernst Toller, Albert Bassermann, Erich Kleiber. Um sich vor dem Nazi-Regime in Sicherheit zu bringen, musste der Sohn eines Synagogenkantors zunächst Deutschland und dann Europa verlassen. In Paris und New York konnte Spiro nach Überwindung anfänglicher Schwierigkeiten seine Arbeit fortsetzen. Spiros bedeutendes künstlerisches Werk harrt der Wiederentdeckung und Anerkennung in Deutschland.

Die Veranstaltung bietet die Möglichkeit, mit Nachfahren Spiros und den Autoren ins Gespräch zu kommen.

Eine Veranstaltung von Wolfgang Feyerabend und Jan Gehlsen.

Do 25.4.24 20.00 Uhr Kaminzimmer
Tickets: 10 € / erm 6 € / Berlin-Ticket S: 4 €
Lesung
»We Meet Again / Wir sehen uns wieder«
Mit Maroula Blades und Clemens Schittko. Es moderiert und liest Leonard Peters

In ihrer multimedialen zweisprachigen (GB/D) Lesung präsentiert Maroula Blades ihr neues Projekt »Ominira« mit Poesie, Musik und Bildern, das von der Schweizer Jan-Michalski-Stiftung für Literatur unterstützt wurde. Der Titel ist das Yoruba-Wort für Freiheit in Nigeria.

»Es muss nur gut klingen« lautet der Arbeitstitel von Clemens Schittkos nächstem Buch. Er wird ein paar längere Gedichte aus dem Manuskript lesen. In den Texten geht es thematisch, wie so oft bei Schittko, um alles und nichts. Schreiben kann man schließlich über alles. Die Frage ist bloß, wie.

Jörg Heinrich komponierte die Soundscapes mit Maroula Blades.

Eine Veranstaltung von Jörg Heinrich.